Kredit für Beamte - leere Hosentaschen

Auch Beamte und Angestellte im öffentlich Dienst benötigen Kredite

Auch viele Beamte benötigen einen Kredit, da nicht genügend Bargeld für eine größere Anschaffung wie ein Auto, Sanierungen im Eigenheim oder andere Ausgaben zur Verfügung steht. Gründe gibt es genügend, ein Beamtendarlehen zu beantragen. Dabei profitieren Beamte beim Abschluss des sogenannten Beamtenkredits von vielen Vorteilen, denn sie erhalten sehr günstige Kreditkonditionen. Der Grund ist das regelmäßige und sehr sichere Einkommen, über das Beamte verfügen. Banken beziehen hinsichtlich der Zinshöhe stets das mögliche Risiko mit ein. Je geringer die Wahrscheinlichkeit ist, dass der Kreditnehmer das Darlehen nicht zurückzahlt, umso besser ist gewöhnlich der Zinssatz. Bei Beamten wird sich die finanzielle Lage über Jahre kaum verändern oder zumindest nicht wesentlich verschlechtern. Finanzielle Probleme oder gar Kredite ohne Schufa sind bei Beamten und Angestellten im öffentlichen Dienst seltener ein Thema.

Was ist ein Beamtenkredit?

Der Beamtenkredit wird, wie der Name verrät, an Beamte vergeben und somit nur gewissen Personengruppen zugänglich gemacht.

Die Voraussetzung ist bei den meisten Banken ein unkündbares Beschäftigungsverhältnis.

Anders sieht es oftmals aus, wenn Sie Beamter auf Probe sind. Dann kann nicht garantiert werden, dass sie den Arbeitsplatz während der gesamten Kreditlaufzeit behalten. In diesem Fall können die Zinsen höher ausfallen.

Angestellte im öffentlichen Dienst wie Lehrer, Polizisten oder Soldaten (siehe Kredit für Soldaten) können ebenso oftmals einen Beamtenkredit erhalten, denn auch diese haben gewöhnlich einen sehr sicheren, gut bezahlten Arbeitsplatz.

Dieser Berufsgruppe fällt es somit ebenso einfacher, den Kredit dauerhaft zu bedienen. Die Voraussetzung ist bei den meisten Anbietern jedoch, dass der Kreditnehmer seit mindestens fünf Jahren ohne Unterbrechung im öffentlichen Dienst angestellt ist. Beamtenkredite stehen oftmals auch Pensionären zur Verfügung, wobei die maximalen Laufzeiten abhängig von der Bank und vom Alter kürzer ausfallen können als bei jüngeren Kreditnehmern. Wem die Bank letzten Endes dieses Darlehen gewährt, entscheidet sie stets selbst. Die Beamtenkredite werden von den meisten Banken ohne Bindung an einen gewissen Verwendungszweck vergeben, wobei genau das auch Vorteile mit sich bringen kann. So gewähren Banken beispielsweise bei der Abtretung des Kfz-Briefes oder anderen Kreditsicherheiten wie eine Immobilie noch günstigere Konditionen.

Unterschied zwischen Beamtenkredit und Beamtendarlehen?

Zwischen dem Beamtenkredit und Beamtendarlehen besteht oftmals eine große Verwechslungsgefahr. Die Begriffe werden von den Kreditgebern teilweise sogar synonym verwendet, da sie nicht geschützt sind. Doch ursprünglich handelt es sich um zwei verschiedene Produkte. Das Beamtendarlehen ist mit einer Kapitallebens- oder Rentenversicherung gekoppelt. Am Ende der Laufzeit wird der Kredit durch diese zurückgezahlt.

Die Banken verleihen demzufolge das Geld, während die Rückzahlung nach Ablauf der Lebensversicherung erfolgt. Der Abschluss genügt der Bank als Sicherheit. Der Kunde leistet zunächst einmal jeden Monat eine Rate für die Versicherungsprämie und die -zinsen. Die Zinsen werden an die Bank gezahlt und der fällige Tilgungsbetrag an die Versicherung. Der monatliche Abschlag ist meist viel niedriger als bei herkömmlichen Ratenkrediten. Die Beamtenkredite hingegen sind eigenständige Produkte, die mit keiner Versicherung verbunden sind und den Beamten, verglichen mit anderen Kreditnehmern, bessere Konditionen bieten.

Was ist das Besondere am Beamtenkredit?

Beamtendarlehen - junge Frau

Für ein Beamtendarlehen müssen einige Kriterien erfüllt werden.

Lange Zeit galten Beamtenkredite als unflexibel. Doch mittlerweile ist es oftmals auch möglich, Sondertilgungen durchzuführen, sodass es keinen Nachteil gegenüber anderen Konsumentenkrediten gibt. Der Beamtenkredit entspricht im Allgemeinen einem herkömmlichen Ratenkredit. Mit einer Laufzeit von mehreren Monaten oder Jahren sowie Kreditbeträgen von bis zu 100.000 Euro sind durchaus Parallelen erkennbar, denn der Beamtenkredit bietet die gewünschte Flexibilität. Der große Vorteil gegenüber einem gewöhnlichen Ratenkredit ist jedoch der besonders günstige Zinssatz, zu dem der Beamtenkredit aufgrund des unkündbaren Arbeitsverhältnisses und in der Folge des sicheren Einkommens vergeben wird. Die Effektivzinsen, die bei jedem Kredit das ausschlaggebende Kriterium sind, sind in der Regel sehr deutlich unter den üblichen Konditionen für Kreditnehmer, die keine Beamten sind.

Warum haben herkömmliche Ratenkredite höhere Zinsen?

Banken berechnen bei der Beantragung eines Kredits stets das Risiko eines eventuellen Zahlungsausfalls. Dieser Faktor fließt in die Berechnung des Zinssatzes mit ein. Hierbei kann zudem nicht ausgeschlossen werden, dass der Kreditnehmer vielleicht seine Arbeit verlieren könnte, wodurch sich seine finanzielle Lage verschlechtern würde. Daraus ergibt sich ein zusätzliches Risiko für das Geldinstitut. Daher sind die Zinsen höher als bei einem Kredit, der an unkündbare Beamte vergeben wird, denn hier gibt es all diese Risiken nicht. Das Gehalt ist sicher und zudem oftmals sehr hoch. Die Bank muss keine finanziellen Engpässe befürchten, aufgrund derer der Kreditnehmer den Kredit nicht zurückzahlen kann. Vor allem langfristig gesehen ist das ein sehr großer Vorteil: Die Banken können auch ein Darlehen mit einer längeren Laufzeit von beispielsweise 15 Jahren anbieten, da Beamte auf Lebenszeit unkündbar sind. Die Einkommenshöhe ist bei Beamten gesetzlich geregelt. Die Versorgung bei einer Erkrankung und im Ruhestand ist ebenso festgelegt. Die Einkommenssituation ist ihnen sicherer und planbarer als bei Angestellten.

Welche Voraussetzungen müssen für die Bewilligung eines Beamtenkredits erfüllt werden?

Um das attraktive Kreditangebot nutzen zu können, müssen Antragsteller neben ihrem Beamtenstatus und dem regelmäßigen Einkommen noch weitere Voraussetzungen erfüllen:

  • Der Beamtenkredit wird nur an volljährige Personen mit Beamtenstatus vergeben.
  • Der Antragsteller muss über einen Wohnsitz in Deutschland und ein deutsches Girokonto verfügen.
  • Bei der Schufa sollte es keine Negativmerkmale wie eine Kreditkündigung oder ein laufendes Insolvenzverfahren geben, denn vor jeder Kreditvergabe wird in der Regel eine Bonitätsprüfung durchgeführt.

Wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, haben Beamte optimale Chancen, einen Beamtenkredit zu besonders günstigen Zinsen zu erhalten. Während der Antragsstellung werden unterschiedliche Informationen abgefragt, die durch eingereichte Unterlagen zu belegen sind. Dazu gehören zum Beispiel Einkommensnachweis, eventuelle laufende Kreditverträge, gültiger Personalausweis sowie Angaben zur Bankverbindung.

Gibt es spezielle Anbieter für einen Beamtenkredit?

Beamtenkredite gibt es bei nahezu jeder Bank, wobei sich viele Kreditinstitute sogar auf Angebote für Beamte spezialisiert haben. Der Kredit für Beamte von der Creditplus Bank beispielsweise bietet eine günstige Finanzierung. Der Umfang des Kredits ist flexibel wählbar und eine sehr lange Kreditlaufzeit von zehn Jahren möglich. Die norisbank bietet ebenso einen bonitätsabhängigen Kredit an, bei entsprechender Bonität mit äußerst interessanten Einstiegszinssätzen. Dieser Kredit ist für Beamte besonders empfehlenswert, die einen Minimalzinssatz wünschen. Welcher Beamtenkredit letztendlich das günstigste und beste Darlehen ist, dies können Sie, wie bei allen Krediten, schnell und einfach mit einem Kreditrechner herausfinden: Geben Sie den gewünschten Kreditbetrag und die Laufzeit ein und vergleichen Sie die anschließend aufgelisteten Angebote. Ein Kreditvergleich lohnt auch hier!

Fazit zum Beamtenkredit

Beamtenkredite weisen deutlich bessere Konditionen auf als herkömmliche Verbraucherkredite. Dies ist möglich, da die Beamten über ein regelmäßiges, sicheres und oftmals sehr hohes Einkommen verfügen. Das wird sich im Laufe des Lebens nicht ändern, sodass das Kreditausfallrisiko überaus gering ist, was mit attraktiven Konditionen belohnt wird. Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes erhalten bei vielen Banken ähnlich attraktive Kredite, denn auch hier ist das Risiko für die Banken viel besser kalkulierbarer und das Ausfallrisiko geringer. Wie bei allen Darlehen ist im Vorfeld der Vergleich der verschiedenen Angebote sehr wichtig, denn die Konditionen variieren zum Teil erheblich. Entscheidende Kriterien sind hierbei insbesondere der effektive Jahreszins, eine Zinsbindung, die Kredithöhe, Laufzeit sowie die Möglichkeiten einer vorzeitigen Tilgung.


Bilder: © Jamrooferpix – fotolia.com, © Minerva Studio – fotolia.com

Bewerte unseren Ratgeber: